JVA- Sportschützen bei Deutscher Meisterschaft im Pech

Am Wochenende fand in Hannover die Deutsche Meisterschaft im Auflageschießen mit der Sportpistole statt. Als zweitbeste Mannschaft Bayerns bei der Bayerischen Meisterschaft haben sich neben den Pistolenschützen aus Grafenwöhr auch die Seniorenmannschaft der JVA- Sportschützen qualifiziert.
Als erster der Mannschaft musste Wolf-Dieter Hartan um 8.00 Uhr antreten. Nach einem schwachen Beginn von 92 und 91 Ringen, hat er sich in der 3. Serie noch auf 96 Ringe steigern können und somit ein Gesamtergebnis von 279 Ringen erreicht.
Heinz Zeller war als zweiter um 9.10 Uhr gefordert und lieferte drei ausgeglichene Serien von 92, 94 und 94 Ringen ab. Zum Ende sollten diese Ergebnis zum 62. und 63. Platz reichen.
Wesentlich besser fand Oskar Wank nach anfänglicher Nervosität in den Wettkampf. Von anfangs 94 und 96 Ringen steigerte er sich in der letzten Serie auf 98 Ringe, was den 18. Platz in der Einzelwertung gebracht hätte. Das Gesamtergebnis hätte sogar zum 7. Platz von 18 Mannschaften in der Mannschaftswertung gereicht.

Nach Abschluss des Durchganges legte Wank seine entladene und mit dem Sicherheitsfaden versehene Waffe ordnungsgemäß auf der Ablage ab. Zu diesem Zeitpunkt befand sich die Standaufsicht unmittelbar hinter dem Schützen und muss dies mitbekommen haben. Nachdem die Aufsicht die Genehmigung zur ordnungsgemäßen Verwahrung der Waffen erteilt hat, legte Wank seine Waffe in den Waffenkoffer, der hinter ihm lag. Dies nahm die Standaufsicht zum Anlass Wank zu disqualifizieren, da dieses Kommando angeblich für den Nebenstand galt. Jegliche Einwände wurden abgelehnt, so dass ein Jurymitglied Wank die rote Karte zeigte und ihn und seine Mannschaft vom Wettbewerb ausgeschlossen hat. Dass die Mannschaft nach diesem Debakel total gefrustet nach Hause gefahren ist, wird wohl jeder verstehen.

Oskar Wank
Pistolen-Auflageobmann

 

Aufgrund von Schießzeitenbegrenzungen mussten die vorgegebenen Startzeiten gändert werden. Ich habe allen Teilnehmern, die dies betrifft eine Mail mit den neuen Zeiten gesendet; bitte unbedingt im Postfach nachschauen und mir eine Lesebesätigung schicken.

Oskar Wank
Auflageobmann

Im oberpfälzischen Nittenau konnten beide oberfränkischen
Vertreter, die SG Geroldsgrün, sowie die SG Bad Berneck punkten!

SV 1865 Nittenau – SG 1863 Geroldsgrün
Im Eröffnungswettkampf der neuen Saison traten die beiden Aufsteiger SG 1863
Geroldsgrün sowie der Gastgeber SV 1865 Nittenau gegeneinander an. Die mit
drei Ersatzschützen angetretenen Geroldsgrünern konnten aber die Positionen
eins und zwei nicht gewinnen. Hier verlor Alexander Herrmann mit 381:383
Ringen gegen Petra Käsz und Joachim Ultsch an Position zwei mit 369:378
Ringen gegen Patrick Lukas. An Position drei konnte Markus Lischke bei
seinem ersten Mann gegen Mann Wettkampf gegen Sebastian Hartl mit 377:374
Ringen die Oberhand behalten. Auch an Position vier ließ Bernd Lederer mit
371:365 Ringen Daniela Graf keine Chance und konnte zum 2:2 ausgleichen. So
fiel die Entscheidung in der letzten Paarung zwischen Florian Wilferth und
Christina Schreiner. Von Beginn an war es ein Duell auf Augenhöhe und erst
mit der dritten Wettkampfserie konnte sie Florian ein bisschen absetzen.
Er schwächelte aber in der letzten Serie nochmals und ließ seine Gegnerin bis
auf einen Ring herankommen. Mit 369:368 Ringen schaffte er jedoch den viel
umjubelten dritten Einzelpunkt und den Tagessieg für die Geroldsgrüner.

SG 1868 e.V.Bad Berneck – SG 1925 Neumühle
Im ersten Wettkampf des Tages mussten die Bad Bernecker gegen den starken
Gegner aus dem Vorjahr SG 1925 Neumühle antreten. An Position eins zeigte
Elisabeth Wolf gleich das Sie zu recht auf diesem Platz steht. Mit konstanten
97 Serien hatte ihr gegenüber Kevin Knott von Beginn an keine Chance. Mit
388 zu 379 Ringen konnte der Sieg und somit der erste Einzelpunkt für Bad
Berneck gesichert werden. Schwerer sollte es für Anna Kuchlbauer auf Position
zwei werden, denn Lisa Sennfelder legte los wie die Feuerwehr. Mit einer 99er
Anfangsserie startete sie gleich zu Beginn mit 5 Ringen Vorsprung in den
Wettkampf. Obwohl Anna zwischenzeitlich leicht aufholte, konnte Sie gegen
die wie entfesselt aufschießende Gegnerin nicht bestehen. Mit einem klaren 391
zu 377 Ringe Sieg ging der Punkt an Neumühle zum vorübergehenden
Ausgleich.
An Position drei auf Bad Bernecker Seite musste sich Gina Holland mit Andreas
Kurz auseinandersetzen. Nach etwas verhaltenem Start mit 96 Ringen was den
Gleichstand nach zehn Schüsse bedeutete, legte Gina ab der zweiten Serie so
richtig los. Mit 98 bzw. grandiosen 100 Ringen in der dritten Serie legte sie den
Grundstein für einen souveränen 390 zu 386 Ringe Erfolg und sicherte den
zweiten Einzelpunkt für Bad Berneck. Auch konnte sie durch die erste 100er
Serie des Tages eine Flasche Sekt von Veranstalter in Empfang nehmen.
Auf Position vier lieferten sich Andreas Schürhoff und Lena Hierl ein Kopf an
Kopf Rennen um den Einzelpunkt. Nach 20 Schuss lagen beide noch gleichauf,
aber in der dritten Serie konnte Lena eine kleine Schwächephase von Andreas
nutzen und mit zwei Ringen in Führung gehen. Diesen Vorsprung konnte sie
auch bis zum Ende halten und knapp mit 380:379 Ringen den Einzelpunkt
erringen. Somit war der Gleichstand wiederhergestellt und es sollte alles in der
fünften Partie des Tages entschieden werden. Hier hatte Neuzugang Sabrina Bär,
Raimund Rieß als Gegner. Nach 20 Schuss hatte Sabrina Bär einen Ring
Vorsprung, jedoch mit einem Zwischenspurt in der dritten Serie und
ausgezeichneten 99 Ringen legte sie den Grundstein für einen starken 385:379
Ringe Erfolg und sicherte somit unter dem Jubel der Fan`s den dritten
Einzelpunkt für Bad Berneck und den ersten Saisonsieg.

SG 1868 e.V.Bad Berneck – SG 1863 Geroldsgrün
In Ihrem zweiten Wettkampf des Tages trafen die beiden oberfränkischen
Vertreter Bad Berneck und Aufsteiger Geroldsgrün im Derby aufeinander.
Aufgrund der Tatsache dass die Geroldsgrüner ersatzgeschwächt antraten,
dachte mancher dass es ein leichtes Spiel für die Bernecker werden würde und
die gingen teilweise etwas lockerer an die Sache ran. An Position eins
duellierten sich Elisabeth Wolf und Alexander Herrmann. Bereits zur Hälfte des
Kampfes dachte jeder an einen klaren Sieg auf Bad Bernecker Seite, jedoch
hatten sie die Rechnung ohne den erfahrenen Geroldsgrüner gemacht. Bis zum
Schluss glaubte an die Wende und als Elisabeth mit einer 94er Serie ihren
Wettkampf beendete, nutzte Hermann die Chance und mit einer 99er Endserie
schaffte er den 387:387 Ringe Gleichstand. So sollte nach Beendigung des
gesamten Durchgangs ein Stechschuss über den Einzelpunkt in dieser Partie
entscheiden.
In der Paarung an Position zwei ließ die Bad Bernecker Topschützin Gina
Holland ihren Gegner Joachim Ultsch, der367 Ringe erreichte, nicht den Hauch
einer Chance. Mit nochmaligen überragenden 390 Ringen holte sie den zweiten
Einzelpunkt für Bad Berneck.
Ebenso sehr stark aufgetreten ist der an Position drei startende Andreas
Schürhoff. Nicht wieder zu erkennen gegenüber dem Vormittagskampf, startete
er in den Wettkampf und hatte von Beginn an einen kleinen Vorsprung
gegenüber dem Bayernliga Neuling Marcus Lischke. Mit einer konzentrierten
Leistung konnte er am Ende 386:379 Ringe Sieg einfahren und den zweiten
Einzelpunkt für Bad Berneck sichern.
Auf Position vier wollte Bernd Lederer auf Geroldsgrüner Seite, unseren
Neuzugang Sabrina Bär ein bisschen ärgern. Dass dies Möglich wäre, glaubten
die wenigsten, aber es sollte wieder einmal anders kommen, als man denkt.
Mit einer sehr starken Leistung konnte Bernd Lederer beim 381:371 Ringe
Erfolg den ersten Einzelpunkt für Geroldsgrün sichern und sorgte dafür, das
Sabrina, die in diesem Wettkampf mit ihrem Sportgerät überhaupt nicht zu recht
kam, ins grübeln.
An Position fünf lieferten sich Ersatzschütze Mike Kretz und Florian Wilferth
von Beginn an, ein Kopf an Kopf Rennen. Nach 20 Schuss lagen beide
gleichauf, aber mit konzentrierten Serien legte jedoch Mike den Grundstock und
stellte die Weichen auf Sieg. Mit 376:369 Ringen holte er den dritten
Einzelpunkt und somit den vorzeitigen Sieg für Bad Berneck.
Aber der Wettkampf war ja noch nicht beendet, den auf Position eins musste
nach den Gleichstand mit 387 Ringen von Elisabeth Wolf und Alexander
Herrmann noch ein Stechduell auszutragen werden.
Beim ersten Schuss Stechschuss erzielten beide eine 10, somit musste ein
weiterer Stechschuss erfolgen. Hier war von Konzentration bei Elisabeth nichts
mehr zu spüren und Sie musste mit einer 8, Ihrem Gegner der eine 9 erzielte den
Einzelpunkt überlassen.
Somit lautete der Endstand 3:2 für Bad Berneck.
Mit diesen beiden Siegen zum Auftakt übernahmen die Bad Bernecker mit 4:0
Punkten die Führung in der Bayernliga und die SG Geroldsgrün liegt derzeit mit
2:2 Punkten auf Platz drei der vorläufigen Tabelle, die aber erst am nächsten
Wochenende, wenn die restlichen Begegnungen stattfinden, komplettiert wird.
Die nächsten Wettkämpfe der Oberfränkischen Teams finden am 29. Oktober im
Frankenwald bei der SG 1863 Geroldsgrün statt.
Hier trifft zum Auftakt der Gastgeber Geroldsgrün um 10:00 Uhr auf das Team
von Ehenbachtaler Holzhammer. In der zweiten Begegnung des Tages trifft um
11:30 Uhr die SG Bad Berneck auf Oppersdorf. Am Nachmittag um 13:30 Uhr
treffen Ehenbachtalern Holzhammer und die Bad Berneck aufeinander. Den
Abschlusswettkampf bestreiten dann die SG Geroldsgrün gegen das Team aus
Oppersdorf um 15:00 Uhr.
Auch hier sind wieder Fans herzlich willkommen, um die oberfränkischen
Mannschaften zahlreich und lautstark zu unterstützen, denn bis auf das
Ligafinale das am 04.03.2017 in Bad Berneck stattfindet, ist die die einzige
Möglichkeit die Oberfränkischen Vertreter in der „Heimat“ anzufeuern.

Mit Schützengruß
Peter Baldauf

Die ersten Durchgänge der Gaumeisterschaft sind super gelaufen.

Hier sind die Ergebnisse… bitte klicken

Tipps zur leichten Bedienung:

  1. in linken Spalte Diziplin auswählen
  2. rechts oben die verschiedenen Klassen anklicken
  3. In der Mitte erscheint immer die Ergebnisliste, die als PDF gespeichert und gedruckt werden kann.
  4. Weitere Filter-Einstellungen:
    • Haken setzen bei: # Quali-Schützen anzeigen, # Einzelserien anzeigen

Und noch ein Tipp: Einfach alles mal ausprobieren und sehen, was angezeigt wird…


Haben Sie Fragen zur Gau-Meisterschaft? Bitte nutzen Sie dieses Formular:

Solide Leistungen für das Neubauer Auflageteam

Mit einem Spitzenergebnis von 317,8 Ringen sicherte sich Karin Barth unangefochten mit über 4 Ringen Vorsprung die Führung in ihrer Altersklasse Sen. C/w  und trug so, zusammen mit Günter Aecker und Gerd Mühlenbeck zur guten Platzierung der Mannschaft „Tell Neubau I“  (945,1 Ringe) bei, die sich in der Endabrechnung von 92 Teams auf Platz 5 positionieren konnte. Ebenso zufrieden war “Tell Neubau II“ mit dem Gesamt-Ergebnis von 941,5 Ringen. Das Team mit Harry Prell, Günther Nicolai und Christa Häußinger, die mit 313,2 Ringen in ihrer Altersklasse Sen. A/w Platz 2 belegte, holte sich damit im engen Klassement Platz 13. Rang 69 mit 920,9 Ringen ging an die 3. Mannschaft mit Sigmund Kellner, Peter Zier und Inge Hagen, die mit 311,2 Ringen und Platz 9 ebenfalls eine TOP-TEN-Platzierung verbuchen konnte .

In der Disziplin KK-100m-Auflage starteten 5 Schützen. Die Mannschaft mit Gerd Mühlenbeck, Günther Nicolai und Harry Prell belegte den 11. Platz unter 36 Mannschaften mit 892 Ringen. Maßgeblichen Anteil daran hatte Harry Prell (Sen. A/m), der mit 299 Ringen den 6. Platz erzielte. Christa Häußinger und Inge Hagen starteten Einzel und belegten mit je 294 Ringen die Plätze 4 und 5.

Christa Häußinger

Karin Barth

Auch zu diesen Erfolgen unsere herzlichsten Glückwünsche.

Beste Schützengrüße

Alexander Bauer

Alfred Plößer aus Hollfeld hat bei den Bayerischen Seniorenmeisterschaften in München unter 122 Teilnehmern mit beachtlichen 316,0 Ringen den 3. Platz erreicht.

Auch hierzu unsere herzlichsten Glückwünsche.

Beste Schützengrüße

Alexander Bauer