Deutsche Meisterschaft Auflage Hannover

JVA- Sportschützen bei Deutscher Meisterschaft im Pech

Am Wochenende fand in Hannover die Deutsche Meisterschaft im Auflageschießen mit der Sportpistole statt. Als zweitbeste Mannschaft Bayerns bei der Bayerischen Meisterschaft haben sich neben den Pistolenschützen aus Grafenwöhr auch die Seniorenmannschaft der JVA- Sportschützen qualifiziert.
Als erster der Mannschaft musste Wolf-Dieter Hartan um 8.00 Uhr antreten. Nach einem schwachen Beginn von 92 und 91 Ringen, hat er sich in der 3. Serie noch auf 96 Ringe steigern können und somit ein Gesamtergebnis von 279 Ringen erreicht.
Heinz Zeller war als zweiter um 9.10 Uhr gefordert und lieferte drei ausgeglichene Serien von 92, 94 und 94 Ringen ab. Zum Ende sollten diese Ergebnis zum 62. und 63. Platz reichen.
Wesentlich besser fand Oskar Wank nach anfänglicher Nervosität in den Wettkampf. Von anfangs 94 und 96 Ringen steigerte er sich in der letzten Serie auf 98 Ringe, was den 18. Platz in der Einzelwertung gebracht hätte. Das Gesamtergebnis hätte sogar zum 7. Platz von 18 Mannschaften in der Mannschaftswertung gereicht.

Nach Abschluss des Durchganges legte Wank seine entladene und mit dem Sicherheitsfaden versehene Waffe ordnungsgemäß auf der Ablage ab. Zu diesem Zeitpunkt befand sich die Standaufsicht unmittelbar hinter dem Schützen und muss dies mitbekommen haben. Nachdem die Aufsicht die Genehmigung zur ordnungsgemäßen Verwahrung der Waffen erteilt hat, legte Wank seine Waffe in den Waffenkoffer, der hinter ihm lag. Dies nahm die Standaufsicht zum Anlass Wank zu disqualifizieren, da dieses Kommando angeblich für den Nebenstand galt. Jegliche Einwände wurden abgelehnt, so dass ein Jurymitglied Wank die rote Karte zeigte und ihn und seine Mannschaft vom Wettbewerb ausgeschlossen hat. Dass die Mannschaft nach diesem Debakel total gefrustet nach Hause gefahren ist, wird wohl jeder verstehen.

Oskar Wank
Pistolen-Auflageobmann