Bezirksschützenmeister Alexander Hummel ließ es sich nicht nehmen, das Ehrenkreuz der Stufe 1 in Gold beim Ehrenabend der SG Tell Neubau an Wolfgang Nickl persönlich zu überreichen. Es ist eine der höchsten Ehrungen des Deutschen Schützenbundes und wird für besondere Verdienste auf Landes- und Bundesebene vergeben. Wolfgang Nickl ist einer der erfolgreichsten Trainer Bayerns. Er hat viele Schützen zu nationalen und internationalen Erfolgen geführt und nicht zuletzt der Bundesliga-Mannschaft der SG Coburg zu mehreren Deutschen Meisterschaften verholfen. Sein besonderes Engagement gehört aber seinem Verein, bei dem er maßgebend für die Modernisierung der Schießanlage gesorgt hat, die mittlerweile als Bezirksstützpunkt dient und von Schützen aus Nah und Fern genutzt wird.

Gau-Süd-Damen-Auswahl erneut erfolgreich

 

Der Einladung von Bezirksdamenleiterin Simone Hackenschmidt nach Untersteinach folgten 3 der 4 oberfränkischen Gaue mit ihren Auswahlmannschaften. In den Disziplinen Luftgewehr, LuftgewehrAuflage und Luftpistole starteten jeweils 3 Schützinnen, die je nach Platzierung Punkte für ihren Gau sammeln konnten. Die Punktevergabe erfolgte in umgekehrter Reihenfolge der Platzierung, d.h. Platz 1 erhielt 12 Punkte und für Platz 12 gab es 1 Punkt. Die Schützinnen jeder Mannschaft mussten nacheinander antreten, so dass es bis zum Schluss spannend blieb.
Im ersten Durchgang konnte Dagmar Witzgall mit dem Luftgewehr mit 391 Ringen schon eine Marke setzen, an die schwer heranzukommen war. Inge Hagen (LG-Aufl.: 308,0) und Mandy Schliwa (LP: 338) waren zwar nicht so zufrieden, konnten aber zu diesem Zeitpunkt den Wert ihrer Ergebnisse noch nicht einschätzen.

In Runde 2 startete die Deutsche Meisterin Karin Barth und bot, wie erwartet mit 316.8 Ringen die nächste Top-Leistung. Mit der Luftpistole setzte sich Antje Heinrich (350) ebenfalls an die Spitze ihrer Wertung. Simone Trapper (371) konnte wegen Krankheit nicht ihre gewohnte Leistung abrufen.

Im letzten Durchgang setzte sich die Deutsche Vizemeisterin Karin Eckardt mit hervorragenden 317,2 Ringen an die Spitze ihrer Wertung. Sowohl Mirjam Lindner (390 Ringe), als auch Marianne Maier (356 Ringe) erkämpften sich jeweils Platz 2.
Der Maximalzahl von 33 Punkten kam das Team Auflage mit 32 Punkten am nächsten. 30 Punkte steuerte die Lupi-Abteilung bei und 27 Punkte die LG-Schützinnen. Mit 89 Punkten siegte die „SüdAuswahl“ unangefochten vor dem Gau Nord-Ost mit 70 Punkten.
Einmal mehr – Gau Süd in Oberfranken ganz oben!
Herzlichen Glückwunsch an die erfolgreichen Schützinnen!!

Ergebnisse Gesamt

 

 

Christa Häußinger

 

Am Freitag, 17.11.2017, durfte der FSV Schnabelwaid erneut die Behindertenwerkstatt Bayreuth im Schützenhaus begrüßen. Hier wurde Ihnen die Möglichkeit geboten mit Lichtpunktgewehren das Sportschießen auszuprobieren. „Dies habe man schon 2015 mit vollem Erfolg durchgeführt und es hat riesig Spaß gemacht“ so Spartenleiter Dietmar Hemm. Für Vorstand Gerhard Ziegler ist das natürlich eine Herzensangelegenheit und daher freute er sich umso mehr, dass es erneut geklappt hat.

25 Männer und Frauen waren dieses Mal dabei. Nach einer leckeren Brotzeit hatten alle Teilnehmer die Möglichkeit an den Lichtpunktgewehren ihr Schießkönnen unter Beweis zu stellen. Selbst die Betreuer waren eifrig bei der Sache. Unter der Anleitung von Spartenleiter Dietmar Hemm, Sportleiter Tobias Inzelsberger und den Schützen Kunigunde und Karl Pscheidl wurde Ihnen gezeigt, worauf sie achten müssen und wie man erfolgreich das Ziel trifft. Anschließend gab es eine Siegerehrung und ein ausgiebiges Mittagessen um den Tag ausklingen zu lassen. Ein großer Dank gilt hierbei dem Patenverein SV Haidhof und der TUS Lippertsgrün, die Ihre Lichtpunktgewehre zur Verfügung gestellt haben. Ebenfalls möchten wir uns bei den Sponsoren der Fa. DISAG Spiller, Fa. SIMETRA und der Bayerischen Schützenjugend für Ihre Unterstützung bedanken, damit dieses tolle Erlebnis erneut möglich gemacht werden konnte.

Liebe Sportschützen,

nachdem es in den letzten Tagen einige Unklarheiten bezüglich der Disziplin 2.42 Sportpistole Auflage gegeben hat, habe ich kurzfristig mit dem Landessportleiter Karl-Heinz Gegner Kontakt aufgenommen und folgende aktuelle Information bekommen:

„Die Technische Kommision hat am letzten Wochenende nochmals über die Probleme vereinzelnder Sportpistolen im Auflagebereich gesprochen. Nach dem Beschluss des Sportausschusses des Deutschen Schützenbundes bleibt die Regelung, sowie es in der Sportordnung steht erhalten. Die Waffe muss in den Prüfkasten ( 300mm x 150mm x 50mm) passen.“

Bitte berücksichtigt dies bei eueren Umbauten und den bevorstehenden Meisterschaften!

Mit Schützengruß

Peter Baldauf Sportleiter Kurzwaffen