Aber leider nur ein Sieg für die Oberfränkischen Teams

SG Geroldsgrün – Ehenbachtaler Holzhammer

Im ersten Duell des Tages hatte es der Gastgeber Geroldsgrün mit der Mannschaft von Ehenbachtaler Holzhammer zu tun. Auf Position fünf duellierte sich Michaela Fumy mit Magdalena Kellner. Am Ende stand ein klarer 388:374 Ringe Erfolg für die junge Dame aus der Oberpfalz zu Buche. In der Paarung auf Position vier standen sich Bernd Lederer und Anna Pentner gegenüber. Beide lieferten sich ein spannendes Duell, das Anna am Ende mit 381:378 Ringen knapp für sich entschied und den zweiten Einzelpunkt für Holzhammer einfuhr.

Eine klare Sache war die Paarung auf Position drei. Hier hatte Ersatzschützin Carola Mattes gegen den erfahrenen Julian Kemptner bei der 385:376 Ringe Niederlage keine Chance und der vorzeitigen Sieg für Holzhammer stand fest. Auf Position zwei sorgte Alexander Herrmann mit überragenden 395 Ringen für das Topergebnis des Tages und fuhr auch den Ehrenpunkt für Geroldsgrün ein. Sein Gegner Christian Stahl, der ebenso starke 387 Ringe erzielte, war an diesem Tag leider nicht zu beneiden. An Position eins standen sich Joachim Matthes und Ferdinand Stipberger gegenüber. Konnte Joachim zu Beginn noch mithalten, so zog der Oberpfälzer nach einer 100er Serie davon und ließ dem Geroldsgrüner keine Chance mehr. Mit 389:384 Ringen holte er sich nicht nur den Einzelpunkt, sondern brachte den 4:1 Sieg sicher unter Dach und Fach.

 

SG Bad Berneck – Tiefes Tal Oppersdorf

Im Ihrem ersten Wettkampf des Tages trafen die SG Bad Berneck und Oppersdorf aufeinander. In einer sehr engen Begegnung wechselte die Führung permanent.

An Position fünf konnte Anna Kuchlbauer den ersten Einzelpunkt mit 376:371 Ringen für Bad Berneck verbuchen. An Position vier ließ Sabrina Bär ihrem Gegner Stephan Jobst fast keine Möglichkeiten zum Erfolg und siegte klar mit 386:377 Ringen, somit war der zweite Einzelpunkt für Bad Berneck gesichert.

Auf Position drei lieferte sich Andreas Schürhoff mit seinem Gegner Christian Wimmer ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Ab dem 28ten Schuss lagen beide permanent gleichauf, die Führung wechselte hin und her. So fiel erst mit dem letzten Schuss die Entscheidung zu Gunsten des Oppersdorfers. Mit 387:386 Ringen verlor Andreas knapp seinen Einzelpunkt und somit stand es nur noch 2:1 für Bad Berneck.

In der Paarung an Position eins standen sich Gina Holland und Markus Islinger gegenüber. Der Opperdorfer legte mit grandiosen 200 Ringen zur Hälfte des Durchgangs ein Traumergebnis vor, dem Gina an diesem Tag leider nichts entgegenzusetzen hatte. Sie gab jedoch nicht auf und lieferte einen guten Wettkampf ab, verlor aber am Ende mit 385:391 Ringen klar und es stand nach vier Paarungen Remis.

Somit waren alle Augen auf die Paarung auf Position zwei gerichtet. Hier duellierte sich Elisabeth Wolf auf Bad Bernecker Seite mit Stefan Haas. Nach 30 Schuss hatte Elisabeth einen Ring Vorsprung vor ihrem Gegner. Mit einer grandiosen 100er Serie stellte sie die Weichen auf Sieg und konnte am Ende mit 391:385 Ringen den dritten Einzelpunkt, zum viel umjubelten Sieg gegen den Aufsteiger sichern.

 

Ehenbachtaler Holzhammer – Bad Berneck

In der dritten Paarung des Tages ging es für die Bad Bernecker gegen die Mannschaft aus Holzhammer und es sollte wieder ein spannendes Duell werden. An Position eins ließ Ferdinand Stipberger mit ausgezeichneten 392 Ringen Gina Holland, die 383 Ringe erzielte, keine Chance.

Auf Position zwei gab es ein Kopf an Kopf Rennen zwischen Christian Stahl und Elisabeth Wolf. Nach 20 Schuss hatte Elisabeth einen Ring Vorsprung gegenüber ihren Kontrahenten. In einem Herzschlagfinale schossen beide mit 97er Serien aus, so dass der Vorsprung bis zum Ende hielt und Elisabeth mit 388:387 Ringen für den zwischenzeitlichen Ausgleich sorgen konnte.

An Position drei hatte es der Bernecker Andreas Schürhoff mit dem Julian Kemptner zu tun. Auch hier lagen beide nach 20 Schuss gleichauf, jedoch holte sich Andreas in den letzten beiden 10er Serien jeweils einen Ring Vorsprung heraus. So siegte er am Ende mit 385:383 Ringen und die brachte Kurstädter mit 2:1 in Führung.

Ein enges Duell lieferte sich auf Position fünf Anna Kuchlbauer mit Magdalena Kellner aus Holzhammer. Bis zum 30. Schuss lagen beide gleichauf, jedoch behielt die junge Dame aus der Oberpfalz in der letzten Serie mit 97:95 Ringen  die Oberhand, was am Ende den 384:382 Ringe Sieg bedeutete. Somit stand es 2:2 und es sollte die Paarung auf Position vier die Entscheidung bringen.

Die beiden erfahrenen Schützen Markus Ulrich und Sabrina Bär lieferten sich ein grandioses Duell, das praktisch erst mit den letzten drei Schüssen entschieden wurde. Am Ende hatte Markus mit 385:383 Ringen das bessere Ende für sich und holte den wichtigen Einzelpunkt zum 3:2 Mannschaftssieg für Holzhammer.

 

SG Geroldsgrün – Tiefes Tal Oppersdorf

In ihren zweiten Wettkampf musste die gastgebende SG Geroldsgrün im Aufsteigerduell gegen Oppersdorf antreten und ebenso wie am Vormittag war man an diesem Tag einfach nicht in Bestform.

An Position eins hatte Joachim Matthes bei der 380:394 Ringe Niederlage gegen Markus Islinger keine Chance und der erste Punkt ging nach Oppersdorf. Eine ausgeglichene Partie war die Begegnung an Position zwei, in der Alexander Herrmann am Ende aber knapp gegen Stefan Haas mit 384:386 Ringen den Kürzeren zog. In der Paarung an Position drei konnte Karola Matthes in der ersten Hälfte gegen Christian Wimmer noch ein wenig Paroli bieten, jedoch zog der junge Oberpfälzer in der zweiten Hälfte auf und davon.

Mit 385:376 Ringen holte er sich den dritten Einzelpunkt für sein Team.

Auf Position vier hatte Bernd Lederer gegen seine Kontrahentin Stephanie Jobst ebenfalls wenig entgegen zusetzen. Mit 379:372 Ringen ging auch der vierte Punkt in die Oberpfalz.

Ersatzschützin Marlene Bilz an Position fünf konnte mit starken 383 Ringen den fünften Einzelpunkt für Oppersdorf einfahren. Sie ließ Michaela Fumy, die 376 Ringe erzielte, keine Chance und so siegte die Mannschaft aus Oppersdorf mit 5:0.

 

Die Oberfränkischen Teams konnten an diesem Wochenende leider nur zwei Punkte behalten und hatten das mit den Gastgeschenken einfach zu wörtlich genommen.

In der Tabelle der Bayernliga Nord-Ost belegt die SG Bad Berneck mit 6:2 Mannschaftspunkten Platz drei und die SG Geroldsgrün mit 2:6 Punkten Platz sieben, nach vier Wettkämpfen.

Die beiden Topschützen des zweiten Wettkampftages!!!

von links: Markus Islinger (394 Ringe) und Alexander Hermann (395 Ringe)

 

WK Mannschaftspunkte Einzelpunkte Ringe

 

1. Saltendorf

4 8 : 0 18 : 2 7789
2. Holzhammer 4 6 : 2 13 : 7 7685
3. Bad Berneck 4 6 : 2 11 : 9 7674
4. Oppersdorf 4 4 : 4 11 : 9 7658
5. Neumühle 4 4 : 4 11 : 9 7653
6. Zeitlarn 4 2 : 6 7 : 13 7636
7. Geroldsgrün 4 2 : 6 6 : 14 7545
8. Nittenau 4 0 : 8 3 : 17 7522

 

Die nächsten Wettkämpfe bestreiten die oberfränkischen Teams bereits an den nächsten beiden Wochenenden. Die SG Bad Berneck tritt am 5. November auf der Anlage in Holzhammer an.  Hier wartet um 11:30 Uhr der Ligakrösus und Meisterschaftsfavorit aus Saltendorf und um 13:30 Uhr der Aufsteiger aus Nittenau.

Die SG Geroldsgrün bestreitet am Sonntag den 12. November die nächsten Wettkämpfe wenn Sie auf der Anlage in Oppersdorf zu Gast sind. Sie treffen dort um 11:30 Uhr auf die SG Neumühle, sowie um 13:30 Uhr auf den Mitaufsteiger Zeitlarn.

Es wäre super wenn wieder sehr viele Fans die oberfränkischen Mannschaften auf ihrer Punktejagd in die Oberpfalz begleiten würden, um die Teams zu unterstützen.

Peter Baldauf

Nicht nur in Tracht machen die Mädchen von der SG Tell Neubau eine gute Figur. Verlustpunktfrei und mit einem Wettkampfschnitt von 1540,50 Ringen haben sie die Gruppe der Bezirksliga Süd/Nord-Ost überrollt und ihren Verfolgern keine Chance gelassen. Kristina Hagen und Jasmin Ferlein führen mit 393,31 bzw. 388,42 Ringen auch die Einzelwertung an. Jutta Freiberger und Laura Wachter belegen die Plätze 6 und 7. Die Mannschaft wird für die Oberfrankenliga von Michaela Greger komplettiert.

Auch die zweiten Aufsteiger Blumenrod aus der Gruppe Nord/West hätten bei einem Relegations-Wettkampf ihre Mühe gehabt. Ihr Wettkampfschnitt liegt mit 1524,57 Ringen deutlich darunter. Auf den Relegations-Wettkampf konnte verzichtet werden, weil in einer höheren Liga eine Mannschaft zurückgezogen wurde.

v.l.: Jutta Freiberger, Kristina Hagen, Jasmin Ferlein, Laura Wachter, – Michaela Greger fehlt

Am Samstag den 14.05.2017 fand in Neudrossenfeld das Finale des Jugend Fernwettkampfs in den Disziplinen Bogen, Luftgewehr und Luftpistole statt. Hier eine kleine Bildergalerie mit ein paar Eindrücken:

Hier noch die Endergebnisse:

Mannschaften

Lichtpunktgewehr

Luftpistole

LG-Junioren

LG-Jugend weiblich

LG-Jugend männlich

LG-Schüler

Beste Schützengrüße
Alexander Bauer

Liebe Jugendleiter,

Hiermit lade ich Euch mit euren Schützen recht herzlich am 13. Mai zum Finalschießen mit anschließender Siegerehrung ins Schützenhaus der Alten Treuen Neudrossenfeld ein.

Beginn ist 13.00 Uhr mit dem Durchgang der Junioren. Die Jugend und die Luftpistolen starten um 14.05 Uhr. Zuletzt starten um 15.10 Uhr die Schüler.

Die Anzahl der zu absolvierenden Schüsse hängt von der Teilnehmerzahl ab.

Das geschossene Ergebnis erhält, wie in der Ausschreibung angekündigt die doppelte Wertung.

Für die Bogenschützen beginnt der Wettkampf um 13.30 Uhr in der Dreifachturnhalle in Neudrossenfeld.

Beginn der Siegerehrung ist gegen 16.30 Uhr.

Es gibt Kaffee und Kuchen. Ab 15.30 Uhr gibt es außerdem Bratwurst und Steak vom Grill.

Für die ersten drei Plätze der Mannschaften gibt es einen Pokal, und für die Einzelwertung gibt es Urkunden und Geldpreise.

Meldeschluss ist der 05.05.2017

Die Ausschreibung findet ihr auch als PDF unter Ausschreibungen und Formulare.

Beste Schützengrüße

Heiko Uhlig

In Bad Berneck wurde der diesjährige Gau Shooty Cup durchgeführt. Anbei ein paar Bilder sowie die Ergebnisse:

Shooty Cup Einzelwertung

Shooty Cup Mannschaft

Herzliche Glückwünsche allen Teilnehmern und Siegern 🙂

Beste Schützengrüße

Alexander Bauer

Für die Schüler-Schützin Laura Wachter hat sich die Mühe gelohnt. Nach der Schülersichtung, bei der alljährlich im Januar in München die 10 besten Schüler ausgefiltert werden, konnte sie als Zweitplatzierte schon auf sich aufmerksam machen.  Ab da begann ein weiteres intensives Ausleseverfahren. In mehreren Trainingswettkämpfen, die in verschiedenen Stützpunkten Bayerns stattfanden, wurden wiederum die 5 Besten ermittelt. Laura konnte sich beim Finalwettkampf als bestes Mädchen durchsetzen und wurde damit in den Bayerischen Schülerkader berufen. Sie ist sehr motiviert und hat sich mit ihrem Trainer Wolfgang Nickl auch schon mit dem Kleinkaliber befasst. Als Jüngste startete sie am letzten Wochenende beim KK-Eröffnungswettkampf in München und hat sich damit frühzeitig gute Chancen auf eine erfolgreiche sportliche Laufbahn geschaffen.

Herzlichen Glückwunsch Laura!